Pressemitteilungen

16. März 2017 - 45 herausragende Projekte für die Teilnahme am Animation Production Day ausgewählt

Stuttgart – Die Jury des Animation Production Day (APD) hat in diesem Jahr 45 bemerkenswerte Animationsprojekte aus 17 verschiedenen Ländern für die Teilnahme am APD ausgewählt. 65 Projekte, rund 15% mehr als im Vorjahr, sind in diesem Jahr eingereicht worden. Auch hieran zeigt sich das stetige Wachstum des nun zum 11. Mal stattfindenden APD. Der Koproduktions- und Finanzierungsmarkt des APD bietet deutschen und internationalen Animationsproduzenten die Möglichkeit, ihre Projekte in vorab geplanten 30-minütigen One-on-One-Meetings potentiellen Koproduzenten, Investoren, Sendern, Weltvertrieben und Förderern vorzustellen. Am 4. und 5. Mai findet der APD, eine Veranstaltung der FMX 2017, International Conference on Animation, Effects, VR, Games and Transmedia und des 24. Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart in der Stuttgarter L-Bank statt.

35 der ausgewählten Projekte kommen von etablierten Produzenten, zehn weitere Ideen, die auf dem APD vorgestellt werden, kommen von jungen deutschen und europäischen Talenten, die auf dem APD erste Kontakte zu wichtigen Branchenvertretern knüpfen können. Die Ausweitung des Talent-Programms ist durch die erstmalige Förderung des APD durch das Creative Europe MEDIA Programm ermöglicht worden. Dadurch können in diesem Jahr sechs Projekte mehr als im Vorjahr teilnehmen. Das Gesamtproduktionsvolumen der vorgestellten Projekte beträgt ca. 170 Millionen Euro, aufgeteilt in:

  • 29 TV-Serienprojekte
  • 14 Langfilmprojekte
  • ein Kurzfilm und ein Transmediaprojekt

Rund 40% der ausgewählten Projekte sind crossmedial angelegt, d.h. sie sind für mehrere Auswertungsarten wie beispielsweise Kino, TV, Online, Game, App oder Buch konzipiert.

Große Nachfrage und Interesse National und International

Aus Deutschland kommen 19 der ausgewählten Stoffe, weitere stammen aus Frankreich, Spanien, England, Dänemark, Finnland, Norwegen, Belgien, den Niederlanden, Polen, Litauen, Bulgarien, Rumänien, Mazedonien, der Ukraine, Israel und Australien. Und das Interesse an neuen Animationsprogrammen ist groß. Zahlreiche nationale und internationale Sender, Weltvertriebe und Investoren haben ihre Teilnahme bereits zugesagt, darunter ZDF, KiKA, SWR, MDR, HR, Super RTL, Turner, Disney Germany, Disney EMEA, France Télévisions, BBC, Ketnet, WDR mediagroup, Beta Film, Koch Media, EastWest Filmdistribution, MFA+ FilmsDistribution, Jetpack Distribution, Sola Media, Technicolor, Cake, DHX, 9 Story Media Group, APC Kids, Studio 100 und Imira.

NEU: Der Trickstar Business Award

Da es immer schwieriger wird, Animationsfilme und Serien rein national zu finanzieren, wird es für Produzenten zunehmend wichtig, internationale Allianzen zu schmieden. Für cross- oder transmediale Formate müssen ganz neue Finanzierungswege gefunden werden. Ziel des APD ist es, die Produzenten dabei zu unterstützen, die passenden Partner zu finden und gut funktionierende Koproduktionsmodelle zu erarbeiten oder alternative Finanzierungsstrategien zu entwickeln. Erstmals wird deshalb im Rahmen des APD am Abend des 4. Mai der Trickstar Business-Award verliehen. Der neue mit 7500,-€ dotierte Preis zeichnet nationale oder internationale innovative und wegweisende Geschäftsmodelle für Projekte oder Unternehmen der Animationsbranche aus. Damit ist der Trickstar Business Award der weltweit erste Animationspreis mit explizit wirtschaftlicher Ausrichtung. Der Preis wird durch das ITFS vergeben und von der Region Stuttgart gestiftet.

Hochkarätige Speaker zur Zukunft von VR und spannende Case-Studies

Teil des Animation Production Day ist auch eine halbtägige Konferenz, die am 4. Mai nachmittags in der neuen Rotunde der L-Bank stattfindet. Hier wird es in diesem Jahr unter anderem um das viel diskutierte Thema Virtual Reality gehen. Ein besonderes Highlight wird der Vortrag von Sara Diamond von Google Spotlight Stories sein. Das Unternehmen, Oscar-nominiert für den animierten VR-Kurzfilm „Pearl“, lotet derzeit mit zahlreichen Projekten die technischen und inhaltlichen Möglichkeiten des Erzählens für interaktive Virtual Reality Erlebnisse aus. Auch Stephan Schindler, Vorsitzender des Virtual Reality e.V. Berlin-Brandenburg wird einen Blick in die Zukunft von VR und Animation werfen. Darüber hinaus wird es Case Studies zu außergewöhnlichen Animationsprojekten geben: Alexander Weimer, Geschäftsführer der Berliner Produktionsfirma MovieBrats Pictures berichtet über die Arbeit an dem mit China finanzierten Feature „The Dumpling Queen“ und Hugh Welchman, Produzent und Co-Regisseur von „Loving Vincent“ berichtet über den Entstehungsprozess dieser einzigartigen polnisch-internationalen Koproduktion.

In den Content-Briefing-Sessions werden in diesem Jahr Jackie Edwards von BBC Children’s, Dr. Astrid Plenk vom MDR, Nadine Bernard von Ketnet und Alix Wiseman von der 9 Story Media Group ihren aktuellen Programbedarf und ihre Programmstrategien vorstellen. So können Produzenten besser einschätzen, welche Inhalte in den kommenden Jahren auf dem Markt gefragt sind. Für Branchenakkreditierte des ITFS und der FMX ist der Zutritt zur APD Conference frei zugänglich.

Neue Inititative „Animation Germany“ zur Stärkung der Branche

Im letzten Konferenzteil wird die neue Initiative „Animation Germany“ vorgestellt. Ziel von „Animation Germany“ ist eine Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Animationsbranche und eine bessere Präsentation und Präsenz der Branche auf dem internationalen Markt. So sollen langfristig mehr internationale Koproduktionen mit deutscher Beteiligung erreicht werden. Für dieses Ziel steht auch der APD schon seit vielen Jahren. Er ist die einzige auf Animationsprojekte spezialisierte Businessveranstaltung in Deutschland und pflegt bereits seit mehreren Jahren Kooperationen mit internationalen Veranstaltern wie CARTOON,  European Association of Animation und Reed Midem, aber auch mit regionalen und nationalen Förderinstitutionen wie dem Danish Film Institute,  Catalan Films & TV und in diesem Jahr erstmals auch mit dem Netherlands Film Fond und dem Film Fund Luxemburg. So sollen die Finanzierungsphasen verkürzt und die internationale Vernetzung gestärkt werden.

04. Januar 2017 - Ab jetzt können Projekte eingereicht werden

Stuttgart – Vom 4.- 5. Mai 2017 findet der Animation Production Day (APD) im Rahmen des Internationalen Trickfilm-Festivals Stuttgart und der FMX, International Conference on Animation, Effects, VR, Games and Transmedia statt. Zum 11. Mal werden Vertreter der deutschen und internationalen Animationsbranche auf dem wichtigsten Koproduktions- und Finanzierungsmarkt für Animationsprojekte in Deutschland über neue Ideen und Formate verhandeln.

Ab sofort stehen die Formulare für die Projekteinreichung auf der Website des APD (http://www.animationproductionday.de/anmelden/teilnahme/) zum Download bereit. Bis zum 27. Februar können Animationsprojekte aus den Bereichen Film, TV-Serie, Mobile Content, Game, Cross- und Transmedia eingereicht werden. Insgesamt 35 Projekte werden für eine Teilnahme am APD 2017 ausgewählt. Die Chancen, auf dem APD passende Produktions- und Finanzierungspartner zu finden, stehen gut. Rund ein Drittel der hier in den vergangenen Jahren vorgestellten Projekte sind mittlerweile erfolgreich produziert worden. In vorab geplanten One-on-One Meetings bringt der APD jedes Jahr rund 130 Produzenten, Sender, Vertriebe, Verleiher, Förderinstitutionen und Banken zusammen.

Da der APD 2017 erstmals durch das Creative Europe MEDIA Programm gefördert wird, kann das sehr erfolgreiche APD Talent-Programm weiter ausgebaut werden. Es wird 13 Plätze für deutsche und europäische Newcomer geben, die auf dem APD ein eigenes Projekt präsentieren möchten. Die Bewerbungsunterlagen für das Talent-Programm stehen ab sofort auf der APD Website zur Verfügung. Die Kooperation mit dem International Hamburg Animation Award ist ebenfalls Teil der Talentförderung des APD. Die Gewinnerin des Hamburg Animation Award wird mit Unterstützung der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein ihr neues Projekt beim APD vorstellen.

Auch für Delegationen aus EU-Ländern mit geringer audiovisueller Produktionskapazität, die erstmals am APD teilnehmen, gibt es dank der Creative Europe-Förderung ein besonderes Angebot. Produzenten, die im Rahmen einer solchen Delegation teilnehmen, zahlen einmalig nur 50 % der regulären Teilnahmegebühr.

In den vergangenen Jahren hat sich der APD verstärkt mit nationalen und internationalen Partnern vernetzt, um Finanzierungswege für Animationsprojekte zu beschleunigen, um deutschen Produzenten bessere Zugänge zum internationalen Markt zu verschaffen und um bessere Möglichkeiten für internationale Koproduktionen zu eröffnen. Diese Kooperationen werden 2017 fortgesetzt und weiter ausgebaut. Im Rahmen der Zusammenarbeit mit CARTOON können sich, wie in den vergangenen Jahren, bis zu drei der beim APD vorgestellten deutschen Serienprojekte direkt für eine Teilnahme am Cartoon Forum (12. – 15. September 2017, Toulouse) qualifizieren. Zusätzlich kann sich jetzt auch ein deutsches Langfilmprojekt für Cartoon Movie (März 2018) qualifizieren. Als Ergänzung zur Veranstaltung „German Alliances in Animation“, die von der deutschen Produzentenallianz veranstaltet wird, schreibt der APD eine Freiakkreditierung für das beste deutsch-irische oder deutsch-britische Koproduktionsprojekt aus. Im Rahmen der Kooperation mit der Programmmesse MIPjunior wird das britische Projekt „Bebods“ auf dem APD 2017 vorgestellt.

11. November 2016 - Neuer Business-Preis im Rahmen des Animation Production Day 2017

Stuttgart — Trickstar Business heißt der neue mit 7500,- € dotierte Preis, der im Rahmen des Animation Production Day 2017 durch das Internationale Trickfilm-Festival Stuttgart erstmals vergeben wird. Er zeichnet nationale oder internationale innovative und wegweisende Geschäftsmodelle für Projekte oder Unternehmen der Animationsbranche aus. Damit ist der Trickstar Business Award der weltweit erste Animationspreis mit explizit wirtschaftlicher Ausrichtung. Gestiftet wird der Preis von der Region Stuttgart.

Dittmar Lumpp, Geschäftsführer Organisation und Finanzen der Film- und Medienfestival gGmbH (FMF) und Mitveranstalter des Animation Production Day, hat das Konzept für den Trickstar Business Award initiiert. „Ich freue mich sehr, dass wir gemeinsam mit der Region Stuttgart diesen Preis ins Leben gerufen haben. Mit zahlreichen erfolgreichen Firmen aus den Bereichen Animation und VFX sowie dem Trickfilm-Festival und der FMX ist die Region ein herausragender europäischer Branchenstandort mit weltweiter Ausstrahlung. Mit diesem Preis setzen wir ein starkes Zeichen und gleichzeitig neue Anreize für die Innovationskraft und die internationale Vernetzung der Region.“

Professor Ulrich Wegenast, künstlerischer Geschäftsführer der FMF ergänzt: “In der sich rasant wandelnden Medienlandschaft brauchen wir neben innovativen Inhalten dringend auch neue Konzepte zur Finanzierung und zum Vertrieb dieser Inhalte. Das ist ganz essenziell für die Zukunft der Branche und deshalb setzt der Trickstar Business den Fokus genau hier. Der Animation Production Day als gemeinsame Business-Plattform von Trickfilm-Festival und FMX bietet den perfekten Rahmen, um diesen neuen Preis zu vergeben.“

Und Professor Andreas Hykade, Leiter des Animationsinstituts und Conference Chair der FMX, International Conference on Animation, Effects, VR, Games and Transmedia fügt hinzu: “Ich bin überzeugt, dass die Initiierung des Trickstar Business Awards ein starkes Signal aussendet, weil er als ideale Plattform für den jungen talentierten Nachwuchs fungiert, der auf diese Art und Weise spannende, innovative Projekte ins Leben rufen kann.“

An der Auswahl für den Trickstar Business Award können alle für den APD 2017 ausgewählten Projekte teilnehmen. Projekte können als TV-Serien, Langfilme, Games, Mobile Content oder transmediale Formate geplant sein. Die Innovation kann im Bereich Finanzierung, Vertrieb, Marketing oder Rechteverwertung definiert werden. Ausschreibungsunterlagen für den Trickstar Business stehen ab Dezember 2016 auf der Website des APD.

Im Hinblick auf Unternehmen behalten sich die Veranstalter das Recht vor, Unternehmen gezielt dazu einzuladen, an der Auswahl zum Trickstar Business teilzunehmen.

Eine 5-köpfige Fachjury inklusive eines Vertreters der L-Bank und der Region Stuttgart entscheidet auf der Basis der Einreichungen und Bewerbungen über die drei Finalisten. Diese haben die Gelegenheit, ihr Business-Modell im Rahmen des Animation Production Day in Form eines kurzen Pitches der Jury vorzustellen. Der Gewinner wird am Abend des 5. Mai im Rahmen einer Preisverleihung in der Rotunde der Stuttgarter L-Bank geehrt.

15. Juni 2016 - APD 2017 erhält Förderung von Creative Europe MEDIA

Stuttgart — Für die Ausgabe 2017 erhält der Animation Production Day Förderung vom Creative Europe MEDIA Programm. Der APD ist der einzige deutsche Neuzugang im Bereich „Access to Markets“. Damit ist er in der ersten Liga der europäischen Branchenveranstaltungen für Animation angekommen.

In den vergangenen Jahren ist der APD kontinuierlich gewachsen. Neben den Vertretern der deutschen Branche kommen immer mehr internationale Teilnehmer zum APD, um hier deutsche und internationale Partner für ihre Projekte zu finden. In diesem Jahr verhandelten mehr als 140 Produzenten, TV Sender, Vertriebe und Investoren aus 18 Ländern in über 600 Einzelgesprächen über Koproduktions- und Finanzierungsmöglichkeiten für die 39 ausgewählten Animationsprojekte. Obwohl die Projekte beim APD oft in einem frühen Stadium der Entwicklung vorgestellt werden, werden mehr als 30% dieser Projekte umgesetzt. Neben der guten Erfolgsbilanz und dem Konzept der One-on-One Meetings schätzen die Teilnehmer auch die Nähe zum Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart (ITFS) und zur FMX, Conference on Animation, Effects, Games and Transmedia. Auch der 11. APD wird wieder im Rahmen dieser beiden international renommierten Branchenveranstaltungen stattfinden, nämlich am 4. und 5. Mai 2017.

Mit dem Hamburg Animation Award ist bereits der erste neue Partner für den APD 2017 an Bord. Der Hamburg Animation Award ist ein internationaler Nachwuchswettbewerb für Animationsdesign, den die Handelskammer Hamburg in diesem Jahr zum dreizehnten Mal veranstaltet. Der Wettbewerb richtet sich an Studierende und Jungabsolventen von kreativen Studiengängen aus aller Welt. Die besten animierten Kurzfilme werden von einer fünfzehnköpfigen Fachjury nominiert und den geladenen Branchenvertretern im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung am 22. Juni präsentiert. Zu gewinnen gibt es fünf Preise im Gesamtwert von 11.000 Euro. Durch die neue Kooperation wird der Gewinner des Hamburg Animation Award neben dem Preisgeld eine Akkreditierung für den APD 2017 erhalten. Unterstützt wird diese Kooperation von der Filmförderung Hamburg Schleswig Holstein.

30. April 2016 - Erfolgreiche Bilanz des 10. Animation Production Day in Stuttgart

Stuttgart — Gestern Abend endete in Stuttgart die zehnte Ausgabe des Animation Production Day (APD), der wichtigste Koproduktions- und Finanzierungsmarkt für Animationsprojekte in Deutschland. In den vergangenen zwei Tagen haben in der Stuttgarter L-Bank mehr als 140 Teilnehmer aus 18 Ländern in über 600 Einzelgesprächen über Koproduktions- und Finanzierungsmöglichkeiten für neue Animationsprojekte verhandelt. Damit war die Jubiläumsveranstaltung gleichzeitig auch die größte der vergangenen 10 Jahre. Der APD ist eine gemeinsame Veranstaltung des Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart (ITFS) und der FMX, Conference on Animation, Effects, Games and Transmedia.

39 neue Projekte mit einem Gesamtproduktionsvolumen von ca. 150 Mio. Euro wurden in diesem Jahr auf dem APD vorgestellt. Auch die Finanzierungsseite war stark vertreten, unter anderem durch KiKA, SWR, BR, ZDF, Super RTL, Amazon Deutschland, Turner, Disney, Viacom,  Canal+, France Télévisions, WDR mediagroup, Koch Films, Sola Media, m4e, Nelvana, Technicolor, DHX und Saban Brands.

„Der APD ist größer geworden und er ist internationaler geworden und das freut uns natürlich sehr. Aber nicht nur die positive Entwicklung der Teilnehmerzahlen sondern auch die Partnerschaften mit internationalen Veranstaltungen wir der MIPJunior und dem Cartoon Forum zeigen uns, dass der APD seine Stellung als wichtigste deutsche Branchenveranstaltung weiter ausgebaut hat und so dazu beiträgt die internationale Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Branche zu stärken“, so Dittmar Lumpp, Geschäftsführer Organisation und Finanzen des ITFS.

„Das ist einfach eine gute Mischung aus großen Playern und jungen Talents, aus deutschen und internationalen Produzenten aus Kreativen und Marktkennern“ ergänzt Prof. Andreas Hykade, Leiter des Animationsinstituts an der Filmakademie Baden-Württemberg und der FMX „und das macht den Charakter der Veranstaltung aus. Wichtig ist auch, dass hier Projekte in einem frühen Stadium besprochen werden können, die dann im besten Fall gemeinsam weiterentwickelt werden.“

„Natürlich profitiert der APD auch von den Synergien, die sich durch FMX und Trickfilm-Festival ergeben“, so Prof. Ulrich Wegenast, künstlerischer Geschäftsführer des ITFS. „Der Reiz liegt ja gerade darin, dass man neben der konzentrierten Atmosphäre des APD, mit dem Festival und der FMX auch zwei sehr große international renommierte Branchenveranstaltungen hat, die parallel stattfinden.“

In der APD Konferenz, die am Donnerstagnachmittag im Haus der Wirtschaft stattfand, ging es um die Chancen und Herausforderungen für Animationsproduzenten im aktuellen Markt für animierte Inhalte. Es referierten unter anderem der mit dem Emmy ausgezeichnete Drehbuchautor Eric Shaw, John Hardman (Vice President of Development and Production, Saban Brands), Art Director Nick Cross, ebenfalls Emmy-Gewinner, Patricia Hidalgo und Sarah Fell von Turner EMEA, Chrystel Poncet von Canal+, Nina Koch von Nelvana und Stefanie Fischer von der WDR mediagroup. Auf besonderes Interesse stieß auch der AnimaDoc-Teil der Konferenz. Der Documentary Campus hat als Partner des APD zu dem wachsenden Geschäftsfeld der animierten Dokumentationen einen eigenen Konferenzteil organisiert. Vorgestellt wurden hier die 5-Länder Kino-Koproduktion „Another Day of Life“, die animierte MDR-Dokumentation „Die Weite suchen“ und das multimediala AnimaDoc Projekt „Old Folks’ Tales“ der spanischen Produktionsfirma Piaggiodematei.

Zum Abschluss der Konferenz nahm das „Animierte Quintett“ aus Filmkritikern und Produzenten ausgewählte Animationsfilmproduktionen des letzten Jahres unter die Lupe. Sehr kontrovers diskutierten die renommierten Journalisten Rocío Ayuso (El País) und Daniel Kothenschulte (Frankfurter Rundschau), außerdem Dr. Rolf Giesen und die Produzenten Tony Loeser (Geschäftsführer MotionWorks) und Gabriele M. Walther (Geschäftsführerin Caligari Film) über technische und inhaltliche Qualität der Filme, über Budgets und Gründe für Erfolge und Misserfolge europäischer Animationsfilme.

Als Teil der Kooperation mit CARTOON wurden am Freitagabend außerdem die Gewinner der „Wildcard“ für das Cartoon Forum verkündet. Die am APD teilnehmenden deutschen Sendervertreter wählten die drei deutschen Serienprojekte aus, die ihrer Ansicht nach das meiste Potenzial für den internationalen Markt haben. Ausgewählt wurden in diesem Jahr „Mouse Mansion“ von Zooper Film, „Zac & Zoé – A Wild Mission“ von Studio Hamburg DOCLIGHTS und  „Magic Maggy“ von WunderWerk. Diese Projekte haben sich hiermit automatisch für einen Pitch auf dem Cartoon Forum qualifiziert, das im September in Toulouse stattfindet.

12. April 2016 - Hochkarätig besetzte Konferenz beim zehnten Animation Production Day

Stuttgart – Das Konferenzprogramm für den Animation Production Day 2016 steht und bietet mit der Präsentation der neuen Netflix-Animationsserie „Cirque du Soleil-Luna Petunia“, dem aktuellen Emmy-Gewinner im Bereich Animation, Nick Cross, der Programm-Chefin für alle Kinderinhalte bei Turner EMEA Patricia Hidalgo und vielen weiteren hochkarätigen Referenten zahlreiche Highlights.

Bereits seit zehn Jahren veranstalten das Internationale Trickfilm-Festival Stuttgart und die FMX, Conference on Animation, Effects, Games and Transmedia gemeinsam den Animation Production Day (APD). Der Koproduktions- und Finanzierungsmarkt für deutsche und internationale  Animationsprojekte ist 2007 mit 35 Teilnehmern gestartet und hat sich seitdem kontinuierlich weiterentwickelt. In diesem Jahr haben sich insgesamt 143 Teilnehmer aus 18 Ländern angemeldet – damit ist der APD heute viermal so groß wie in seinem Gründungsjahr und die wichtigste Business-Plattform für Animationsprojekte in Deutschland und für viele Koproduktionsprojekte in Europa.

Am 28. und 29. April werden die teilnehmenden Produzenten, Sender, Vertriebe und Investoren in vorab geplanten One-on-One Meetings über Koproduktion und Finanzierung der 39 in diesem Jahr ausgewählten Animationsprojekte diskutieren. Wichtiger Teil des Programms ist die APD Konferenz, die in diesem Jahr der Frage nachgeht, wo die Chancen und Herausforderungen für Animationsproduzenten im aktuellen Markt für animierte Inhalte liegen.

Im ersten Teil der Konferenz werden die Speaker in Case-Studies innovative Projekte und deren erfolgreiche Finanzierungsstrategien präsentieren. Eric Shaw (Drehbuchautor) und John Hardman (Vice President of Development and Production, Saban Brands) sprechen über die TV Serie “Luna Petunia”, die derzeit für Netflix produziert wird. Nick Cross (Art Director, Cartoon Network Shorts Programme) spricht über seine mit dem Emmy ausgezeichnete Mini-Serie “Over the Garden Wall” und Eric Goossens (Produzent, Walking the Dog) und Ole Wendorff- Østergaard (Produzent, Platige Image) geben Einblicke in Finanzierung und Produktion des AnimaDoc Kinofims “Another Day of Life”.

Der zweite Teil der Konferenz befasst sich hieran anknüpfend noch eingehender mit dem wachsenden Geschäftsfeld der animierten Dokumentarfilme (AnimaDocs). In moderierten Präsentationen wird über Potenziale und Fallstricke bei der AnimaDoc Produktion sowohl aus der Dokumentarfilm- als auch aus der Animationsfilmperspektive diskutiert. Partner für diesen Konferenzteil ist Documenary Campus e.V., unterstützt durch die MFG Filmförderung Baden-Württemberg und den Creative Europe Desk München. Ralf Kukula (Geschäftsführer, Balance Film), Falk Schuster (Regisseur) und Heribert Schneiders (Redakteur, Mitteldeutscher Rundfunk) sprechen über die animierte TV-Dokumentation „Die Weite suchen“ und Laura Piaggio (Producer & Creative Director, Piaggiodematei) berichtet über die Herausforderungen des multimedialen AnimaDoc Projektes “Old Folks’ Tales”.

Wer sucht was auf dem internationalen Markt? Diese Frage beantworten Vertreter deutscher und internationaler Sender und Vertriebe in den „Content Briefing Sessions“ im dritten Teil der Konferenz. Sie skizzieren ihren Programmbedarf und ihre Programmstrategien und geben Einschätzungen zu Trends und Entwicklungen der Branche. Referieren werden Patricia Hidalgo (Senior Vice President, Chief Content and Creative Officer Kids Content, EMEA, and International Kids Strategy, Turner Broadcasting Systems Europe Ltd), Laurence Blaevoet (Head of Children’s Channels, Canal+), Stefanie Fischer (Bereichsleiterin Content, WDR mediagroup GmbH) und Nina Koch (Sales Representative, Nelvana).

Den Abschluss der Konferenz bildet das „Animierte Quintett“. Fünf Filmkritiker und Produzenten nehmen in dieser „Animation Review Jam“ ausgewählte Animationsfilmproduktionen des letzten Jahres unter die Lupe, diskutieren Erfolge und Misserfolge, künstlerischen Anspruch, wirtschaftliche Grundlagen und inhaltliche Qualität. Mit dabei sind die renommierten Journalisten Rocío Ayuso (El País), Dr. Rolf Giesen (Die Welt) und Daniel Kothenschulte (Frankfurter Rundschau) und die Produzenten Tony Loeser (Geschäftsführer MotionWorks) und Gabriele M. Walther (Geschäftsführerin Caligari Film).

Einlass zur Konferenz haben neben den akkreditierten APD-Teilnehmern alle Inhaber eines Kombi-Tickets oder eines FMX Konferenzpasses. Für ITFS Fachbesucher gibt es Plätze auf der Gästeliste. Kontakt: sandra.knezevic@animationproductionday.

Das gesamte Konferenzprogramm finden Sie hier auf unserer Website.

16. März 2016 - APD zieht positive Bilanz der Projekteinreichung

Stuttgart – 39 Animationsprojekte aus 14 Ländern mit einem Gesamtproduktionsvolumen von ca. 150 Mio. Euro wurden für die Teilnahme am diesjährigen Animation Production Day (APD) ausgewählt. Eine Erfolgsgeschichte mit Fortsetzung. Als Businessplattform für die internationale Animationsindustrie bietet der APD deutschen und internationalen Produzenten die Möglichkeit, Animationsprojekte in exklusiven 30-minütigen One-on-One-Meetings potentiellen Koproduzenten, Investoren, Sendern, Weltvertrieben und Förderern vorzustellen. Der APD, eine Veranstaltung der FMX 2016, Conference on Animation, Effects, Games and Transmedia, und des 23. Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart, findet am
 28. und 29. April 2016 in der Stuttgarter L-Bank und im Haus der Wirtschaft statt.

Eingereicht wurden insgesamt 54 Projekte – so viele wie noch nie! Unter den von der Jury ausgewählten Projekten sind 13 Filme, 23 Serienprojekte und 3 Projekte aus den Bereichen Games & Specials, wobei die meisten Projekte cross- oder transmedial angelegt sind, d.h. sie werden für verschiedene Formate entwickelt, darunter oft auch mobile Anwendungen wie Games & Apps. Von den 39 ausgewählten Projekten kommen 13 aus Deutschland, darunter auch 5 herausragende Projekte von Nachwuchsproduzenten, deren Teilnahme vom APD gefördert wird. Die weiteren 26 Projekte kommen aus Dänemark, Spanien, Belgien, Frankreich, England, Kanada, Schweden, Polen, Ungarn, Tschechien, Slovenien, Mazedonien und der Türkei. Zahlreiche nationale und internationale Sender, Vertriebe und Investoren haben ihre Teilnahme bereits zugesagt, darunter ZDF, KiKA, SWR, WDR, BR, Super RTL, Turner, Disney, Canal+, France Télévisions, WDR mediagroup, Global Screen, m4e, Nelvana, Technicolor, DHX und Saban Brands.

Wichtiger Teil des APD Programms ist wie immer auch die APD Konferenz, die am Donnerstag, den 28. April stattfindet. Ein Schwerpunkt wird unter anderem das Thema animierte Dokumentationen sein. Hierfür kooperiert der APD in diesem Jahr mit dem Documentary Campus e.V., einer non-profit Organisation, die deutsche und internationale Dokumentarfilmer mit Trainingsmaßnahmen, Workshops, Netzwerkveranstaltungen und Beratung darin unterstützt, ihre Stoffe zu entwickeln, zu finanzieren, umzusetzen und ein internationales Publikum zu finden.

Ziel der Veranstaltung ist es, die jeweils richtigen Partner für ein Projekt zusammenzubringen, um Produktions- und Finanzierungsstrategien zu erarbeiten und Verwertungsmöglichkeiten zu finden. Dabei ist der APD auch ein Showcase der deutschen Animationsbranche für potenzielle internationale Koproduzenten und Investoren. Um internationale Kooperationen zu fördern, arbeitet der APD bereits seit einigen Jahren eng mit Partnerorganisationen wie der Agence Culturelle d’Alsace, dem Danish Film Institute und Catalan Films & TV zusammen. In diesem Jahr ist, unterstützt durch den Trade Commissioner Service der kanadischen Botschaft, erstmals auch eine kanadische Delegation auf dem APD vertreten.

Um für deutsche Produzenten den Zugang zum internationalen Markt zusätzlich zu beschleunigen, hat der APD 2015 eine sehr erfolgreiche Kooperation mit CARTOON, European Association of Animation Film etabliert. Auch 2016 können sich bis zu drei der beim APD vorgestellten deutschen Serienprojekte direkt für eine Teilnahme am Cartoon Forum in Toulouse qualifizieren. Neu ist eine Kooperation mit der renommierten TV Messe MIP Junior, die im Herbst in Cannes stattfindet.

Über den Animation Production Day:
Der Animation Production Day (APD) ist eine Businessplattform für die internationale
Animationsindustrie und findet statt im Rahmen des 23. Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart 2016 und der FMX 2016, Conference on Animation, Effects, Games and Transmedia. Organisiert wird er von der Filmakademie Baden-Württemberg und der Film- und Medienfestival gGmbH. Der APD bringt in Einzelgesprächen Koproduktions-, Finanzierungs- und Vertriebspartner für Animationsprojekte zusammen und bietet mit der APD Konferenz fokussierte Debatten und Vorträge zu aktuellen Herausforderungen der Branche. Eine Liste der ausgewählten Projekte gibt es unter www.animationproductionday.de

16.12.2015 - Für den 10. Animation Production Day können ab jetzt Projekte eingereicht werden

Für den 10. Animation Production Day können ab jetzt Projekte eingereicht werden

Vom 28.- 29. April 2016 findet der Animation Production Day (APD) im Rahmen des Stuttgarter Trickfilm-Festivals und der FMX, Conference on Animation, Effects, Games and Transmedia statt. Bereits zum 10. Mal werden Vertreter der deutschen und internationalen Animationsbranche auf dem wichtigsten Koproduktions- und Finanzierungsmarkt für Animationsprojekte in Deutschland über neue Ideen und Formate verhandeln.

 30-35 Animationsprojekte aus den Bereichen Film, TV-Serie, Game, Transmedia werden jedes Jahr für die Teilnahme am Animation Production Day ausgewählt. Ab sofort und noch bis zum 22. Februar können deutsche und internationale Produzenten ihr Projekt für eine Teilnahme einreichen. Die Chancen, auf dem APD passende Produktions- und Finanzierungspartner zu finden, stehen gut. Rund ein Drittel der hier in den vergangenen Jahren vorgestellten Projekte wurde schließlich auch produziert.

Der APD hat sein Programm kontinuierlich weiterentwickelt. So wurde 2015 ein Veranstaltungsteil speziell für Produzenten und Dienstleister konzipiert, die kein eigenes Projekt beim APD präsentieren, sondern Projekte suchen, an denen sie sich als Koproduzenten oder Dienstleister beteiligen können. Unter dem Titel „Producers for Co-Production“ wird dieser Programmpunkt 2016 fortgesetzt und weiter ausgebaut. In Zukunft sollen hier verstärkt auch Games-Produzenten eingebunden werden.

Um für deutsche Produzenten den Zugang zum internationalen Markt zusätzlich zu beschleunigen, hat der APD 2015 eine sehr erfolgreiche Kooperation mit CARTOON, European Association of Animation Film etabliert. Auch 2016 können sich bis zu drei der beim APD vorgestellten deutschen Serienprojekte direkt für eine Teilnahme am Cartoon Forum in Toulouse qualifizieren.

Gerade für Nachwuchsproduzenten ist der Einstieg in den Markt mit einem eigenen Projekt nicht leicht. Um sie bei ihren ersten Schritten zu unterstützen, bietet der APD eine Förderung der APD-Teilnahme für bis zu 12 junge deutsche Produzenten an, die Partner für die Umsetzung und Finanzierung ihres Projektes suchen. Damit will der APD auch dazu beitragen, gut ausgebildete Talente im Land zu halten, die sonst oft bessere Chancen darin sehen, attraktive Angebote im Ausland anzunehmen.

Der Animation Production Day (APD) ist eine Businessplattform für die internationale Animationsindustrie und findet statt im Rahmen des 23. Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart 2016 und der FMX 2016, Conference on Animation, Effects, Games and Transmedia. Organisiert wird er von der Filmakademie Baden-Württemberg und der Film- und Medienfestival gGmbH. Der APD bringt in Einzelgesprächen Koproduktions-, Finanzierungs- und Vertriebspartner für Animationsprojekte zusammen und bietet mit der APD Konferenz fokussierte Debatten und Vorträge zu aktuellen Herausforderungen der Branche. Im vergangenen Jahr verhandelten rund 120 Teilnehmer aus 12 Ländern über 37 ausgewählte Animationsprojekte. Die Unterlagen zur Projekteinreichung für den APD 2016 stehen auf der Website zur Verfügung. www.animationproductionday.de

09.06.2015 - Ausgewählte deutsche TV-Serienprojekte auf dem Weg zum Erfolg

Ausgewählte deutsche TV-Serienprojekte auf dem Weg zum Erfolg

Erstmals gab es in diesem Jahr eine Kooperation zwischen dem Animation Production Day (APD), der Anfang Mai im Rahmen des Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart und der FMX, Conference on Animation, Effects, Games and Transmedia in Stuttgart stattfand, und dem Cartoon Forum (15.-18. September 2015 in Toulouse). Im Rahmen dieser Zusammenarbeit haben die anwesenden Vertreter der deutschen Sender KiKA, SWR, HR, ZDF, The Walt Disney Company GmbH, Super RTL sowie Your Family Entertainment die drei deutschen Serienprojekte ausgewählt, denen sie das größte Potential für den internationalen Markt zutrauen.

„Kikeriki!” von Kikeriki Productions GmbH, Berlin
„Wonderland Comes to Alice” von WunderWerk GmbH, München/Hamburg „Animanimals” von Studio FILM BILDER GmbH, Stuttgart

Die Produzenten haben nun die Chance, ihr Projekt auf dem Cartoon Forum zu pitchen und damit die Finanzierung ihres Projekts voran zu bringen. Nach den erfolgreichen Gesprächen auf dem APD können sie die Verhandlungen auf dem Cartoon Forum weiterführen und weitere Partner von ihrem Projekt überzeugen. Ziel der Kooperation zwischen dem APD und dem Cartoon Forum ist es, die oft sehr langwierige Suche nach den richtigen Partnern und der vollständigen Finanzierung zu beschleunigen und so im besten Fall mehr deutsch- international koproduzierte Serienprojekte zu ermöglichen. Über das normale Auswahlprozedere des Cartoon Forums wurde auch das Projekt „Troll and the Oliver” von Zooper Film für einen Pitch auf dem Cartoon Forum ausgewählt. Dieses Projekt wurde ebenfalls auf dem APD 2015 vorgestellt und lag bei der Wahl nur sehr knapp hinter dem drittplatzierten Projekt.

Der APD ist der größte auf Animationsprojekte spezialisierte Koproduktions- und Kofinanzierungsmarkt in Deutschland. Hier stellen deutsche und internationale Animationsproduzenten ihre Projekte aus dem Bereich Film, Serie, Games und Transmedia in vorab geplanten, vertraulichen One-on-One Meetings potenziellen Koproduktionspartnern, Sendern, Vertrieben, Verleihern und Investoren vor. 2015 trafen sich mehr als 110 deutsche und internationale Teilnehmer, um über insgesamt 37 vorgestellte Projekte zu verhandeln. Organisiert wird er von der Filmakademie Baden-Württemberg und der Film- und Medienfestival gGmbH. (www.animationproductionday.de)

CARTOON, eine internationale Non-Profit Organisation mit Sitz in Brüssel, organisiert verschiedene Veranstaltungen für die europäische und internationale Animationsbranche, darunter auch das Cartoon Forum mit über 800 europäischen und internationalen Teilnehmern. Das Cartoon Forum konzentriert sich auf Pitching Sessions von vorausgewählten TV-Projekten vor einem großen Auditorium aus europäischen und internationalen Sendern, Investoren und Produzenten. (www.cartoon-media.eu) ;

08.05.2015 - Animation Production Day 2015 – Die Erfolgsgeschichte geht weiter

Animation Production Day 2015 – Die Erfolgsgeschichte geht weiter

Erstmals konkreter Vertrag über europäische Koproduktion auf dem APD unterzeichnet

Heute Abend endet in Stuttgart der bisher größte Animation Production Day (APD). Rund 120 Teilnehmer aus 12 Ländern verhandelten in der Stuttgarter L-Bank in mehr als 450 Einzelgesprächen über Kooperationen für die 37 ausgewählten Animationsprojekte, die in diesem Jahr auf dem APD präsentiert wurden. Das Produktionsvolumen dieser Projekte beträgt rund 130 Millionen Euro. Der APD ist der wichtigste deutsche Koproduktions- und Kofinanzierungsmarkt speziell für Animationsprojekte und fand bereits zum neunten Mal im Rahmen von FMX und ITFS statt.

Neun Spielfilmprojekte, 13 Serienprojekte, drei Projekte aus dem Bereich Game/App und 13 cross- bzw. transmediale Projekte wurden auf dem APD vorgestellt – darunter 16 deutsche sowie weitere aus Dänemark, Finnland, Schweden, Spanien, Frankreich, Belgien, Kroatien, Polen, England und Ägypten. Der APD bietet an zwei sehr konzentrierten, sorgfältig geplanten Veranstaltungstagen effiziente Möglichkeiten, Gespräche mit Produzenten, Vertrieben, Sendern und Förderern zu führen.

Die wachsende Bedeutung des APD wird unterstrichen durch eine Erfolgsmeldung: Am 8. Mai 2015 kam es zu einer konkreten Vertragsunterzeichnung auf dem APD. Jan Bonath (Scopas Medien AG, DE) und Mark Mertens (Grid Animation, BE) unterschrieben auf dem APD einen Koproduktionsvertrag für das Projekt „Marnies Welt”. Jan Bonath: „Wir freuen uns sehr, dass wir den Vertrag hier im Rahmen des APD unterzeichnen. Hier haben wir die Verhandlungen im letzten Jahr begonnen und jetzt ist die Finanzierung geschlossen und das Projekt geht in Produktion”. Mark Mertens ergänzt: „Ohne den APD wäre das so schnell nicht möglich gewesen.”

Viele der in den vergangenen Jahren auf dem APD präsentierten Projekte sind mittlerweile erfolgreich umgesetzt worden. Die schwedisch-dänische Produktion „Beyond Beyond” war 2012 beim APD vertreten, wurde 2014 auf der Berlinale präsentiert und läuft 2015 im Langfilmwettbewerb des ITFS. Die derzeit höchst erfolgreich ins Ausland verkaufte Produktion von Ulysses Film und Studio Rakete „Ooops! Die Arche ist weg” (DE, IR, BE, LU) wurde bereits 2008 auf dem APD vorgestellt und sogar die in diesem Jahr Oscar-nominierte irische Produktion „Song of the Sea” (IR, DK, BE, LU, FR) von Cartoon Saloon war 2009 beim APD dabei – 2015 läuft sie als Deutschlandpremiere im Langfilmwettbewerb des ITFS. „Latte Igel” (Parka Pictures (DK), Dreamin Dolphin (DE), Eagle Eye (DE), Grid Animation (BE)), wurde hier ebenso erfolgreich auf den Weg gebracht, hat 2014 den Animationsdrehbuchpreis des ITFS gewonnen und steht kurz vor Produktionsstart. Auch bekannte Serien wie „Die Schule der kleinen Vampire”, „Der kleine Rabe Socke”, „Ritter Rost” und „Marco Polo” „Tom und das Erdbeermarmeladebrot mit Honig” und viele andere wurden seit 2007 auf dem APD präsentiert.

Der neue APD Veranstaltungsteil „Producers meet Producers” ist in diesem Jahr sehr erfolgreich gestartet. Fast 80 Produzenten nutzen die Chance sich hier mit anderen Produzenten zu treffen, um den passenden Produktionspartner für das eigene Projekt zu finden oder sich bei anderen Projekten zu engagieren, um Studiokapazitäten auszulasten.

Dittmar Lumpp, Geschäftsführer Organisation/Finanzen des Internationalen Trickfilm-Festivals und Mitveranstalter des APD: „Die Idee für „Producers meet Producers” ist in Zusammenarbeit mit den Marktbeteiligten entstanden und zeigt uns, dass dieser kooperative Weg der absolut richtige ist. Wir wollen mit unseren Angeboten die Wettbewerbsfähigkeit der Animationsbranche stärken und den APD auch in Zukunft an den sich ständig wandelnden Bedürfnissen der Branche ausrichten.”

Prof. Andreas Hykade, Conference Chair der FMX und Mitveranstalter des APD: „Es freut mich sehr, dass in diesem Jahr gleich vier Projekte von Absolventen der Filmakademie auf dem APD vorgestellt wurden. Wir bilden hier hochqualifizierten Nachwuchs aus und es ist mir ein besonderes Anliegen, dass diese Talente Gelegenheit haben, ihre Ideen und Konzepte in diesem professionellen Umfeld vorzustellen und Kontakte zu knüpfen, damit ihnen ein möglichst schneller Einstieg in den Markt gelingt.”

Der künstlerische Geschäftsführer des ITFS, Prof. Ulrich Wegenast: „Neben den bereits bestehenden Partnerschaften haben wir in diesem Jahr neue Partnerschaften beispielsweise mit CARTOON und Catalan Films&TV; etabliert. Internationale Netzwerke sind ein wichtiger Baustein, um internationale Koproduktionen zu erleichtern und komplexe Finanzierungen schneller umzusetzen. Diese Partnerschaften weiter auszubauen ist ein wichtiges Ziel für den APD 2016.”

Fester Bestandteil des APD ist auch die Konferenz, die in diesem Jahr mit rund 200 Teilnehmern auf sehr großes Interesse stieß und von Lilian Klages kuratiert wurde. Unter dem Motto „Enable!” stellten die Referenten Axel von Maydell (CEO Morgen Studios), Steffen Kottkamp (Creative Director MackMedia, Europa-Park Media Company) und Christian Fonnesbech (CEO/Creative Director Investigate North) zukunftsweisende Wege der Content-Entwicklung und Produktion vor.

Im zweiten Teil der Konferenz, den „Content Briefing Sessions”, moderiert von Christophe Erbès ging es um den konkreten Programmbedarf von Sendern und Vertrieben. Referenten waren Gabriele Holzner (Head of Family Children and Lifestyle Programming Hessischer Rundfunk (HR)), Wiebke Hoefer (Senior Director of Sales DHX Media), Katharina Pietzsch (Director ZDFE.junior) und Jo Daris (Head of Operations m4e).

Der dritte Teil, „Who killed Bambi? – Journalismus und Animation in Deutschland” wurde moderiert von Ulrich Höcherl, Chefredakteur, Blickpunkt Film. Nach einer Keynote von Gabriele Walther (Geschäftsführerin Caligari Film) diskutierten die Panelteilnehmer Dr. Rolf Giesen (Filmwissenschaftler/Journalist Die Welt), Daniel Kothenschulte (Journalist Frankfurter Rundschau), Tony Loeser (CEO/Producer MotionWorks), Andreas Platthaus (Journalist FAZ) und Julia Weber (Head of Theatrical Sales & Acquisitions Global Screen) über Wahrnehmung und Erfolge der deutschen Animationsfilmproduktion im In- und Ausland. Kontrovers und sehr lebhaft wurde hier über die Qualitäten von deutschen und internationalen Animationsproduktionen, Rezensionen in der deutschen Presse, die Rolle von Filmkritikern und Fernsehsendern diskutiert.

Veranstalter des APD sind das Internationale Trickfilm-Festival Stuttgart und die FMX, Conference on Animation, Effects, Games and Transmedia. Organisiert wird er von der Filmakademie Baden- Württemberg und der Film- und Medienfestival gGmbH.

21.04.2015 - „Producers meet Producers"

„Producers meet Producers“, der neue Programmpunkt des Animation Production Day 2015 verspricht ein voller Erfolg zu werden – 76 Produzenten haben sich für die Teilnahme angemeldet.

Die neue Förderung der Filmförderungsanstalt FFA sorgt für positive Impulse. Mit 120 Teilnehmern aus zwölf Ländern und 37 ausgewählten Projekten mit einem Produktionsvolumen von insgesamt rund 130 Millionen Euro ist dies der bisher größte APD.

Der Animation Production Day (veranstaltet im Rahmen des Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart und der FMX – Conference on Animation, Effects, Games and Transmedia) ist der einzige auf Animationsprojekte spezialisierte Koproduktions- und Kofinanzierungsmarkt in Deutschland und findet am 7. und 8. Mai 2015 in der Stuttgarter L-Bank statt.

„Producers meet Producers“ heißt der neue Teil des Networking-Events. Hier werden in Einzelgesprächen deutsche und internationale Produzenten, Animationsstudios und erstmals auch Dienstleister, die bereit sind, als Co-Financiers in Projekte einzusteigen, über Kooperationen verhandeln. Das Ziel des neuen Koproduktionsmeetings ist es, noch mehr Animationsproduktionen zwischen deutschen und internationalen Partnern zu ermöglichen. Finanzielle Unterstützung für den Ausbau des APD erfolgt durch zusätzliche Förderungen der Filmförderungsanstalt FFA und der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg MFG, die damit die Animationsbranche und den Standort Stuttgart stärken.

Eine bessere Ausgangslage für deutsche Animationsserien auf dem europäischen und internationalen Markt ist das Ziel der Kooperation zwischen dem Animation Production Day und CARTOON. Bis zu drei der auf dem APD vorgestellten Projekte können sich in diesem Jahr direkt für eine Teilnahme am Cartoon Forum (15.-18. September 2015 in Toulouse) qualifizieren. Auch die Kooperationen mit dem Dänischen Film Institut, der Agence Culturelle D’Alsace und Catalan Films & TV sind wichtige Bausteine, um Netzwerke für europäischen Koproduktionen zu stärken.

Die Teilnehmerzahl des APD ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gewachsen. Neun Spielfilm- und 13 Serienprojekte sowie drei aus dem Bereich Game/App und 13 cross- bzw. transmediale Projekte wurden 2015 ausgewählt – insgesamt 16 deutsche sowie weitere aus Dänemark, Finnland, Schweden, Spanien, Frankreich, Belgien, Kroatien, Polen, England und Ägypten.

„Enable!“ ist Titel und zugleich Motto der diesjährigen APD Konferenz (moderiert von Lilian Klages).Der erste Teil zeigt anhand von Case-Studies, wie heute erfolgreiche neue Inhalte entwickelt und umgesetzt werden können. Referenten sind Dr. Helmut W. Pesch (Head of Content Development Bastei Lübbe AG), Axel von Maydell (CEO Morgen Studios), Steffen Kottkamp (Creative Director MackMedia, Europa-Park Media Company) und Christian Fonnesbech (CEO/Creative Director Investigate North).

Im zweiten Teil der Konferenz, der „Content Briefing Session“ (moderiert von Christophe Erbès), skizzieren Vertreter deutscher und internationaler Sender und Vertriebe ihren Programmbedarf und geben ihre Einschätzung zu Branchenentwicklungen. Referenten sind Gabriele Holzner (Head of Family Children and Lifestyle Programming Hessischer Rundfunk (HR)), Wiebke Hoefer (Senior Director of Sales DHX Media), Katharina Pietzsch (Director ZDFE.junior) und Jo Daris (Head of Operations m4e).

Der dritte Teil, „Who killed Bambi? – Journalismus und Animation in Deutschland“ (Moderator: Ulrich Höcherl, Chefredakteur Blickpunkt:Film), befasst sich mit dem deutschen Animationsmarkt. Produzenten und Journalisten diskutieren über Quantität und Qualität der deutschen Animationsproduktion und die Resonanz in der Öffentlichkeit. Gabriele Walther (Geschäftsführerin Caligari Film) hält die einleitende Keynote. Panelteilnehmer sind Dr. Rolf Giesen (Filmwissenschaftler/Journalist Die Welt), Daniel Kothenschulte (Journalist Frankfurter Rundschau), Tony Loeser (CEO/Producer MotionWorks), Andreas Platthaus (Journalist FAZ) und Julia Weber (Head of Theatrical Sales & Acquisitions Global Screen).

19.02.2015 - Bessere Zeiten für deutsche Animationsprojekte - Animation Production Day kooperiert mit CARTOON

Bessere Zeiten für deutsche Animationsprojekte – Animation Production Day kooperiert mit CARTOON

Eine bessere Ausgangslage für deutsche Animationsserien auf dem europäischen und internationalen Markt: Das ist das Ziel der gerade vereinbarten Kooperation zwischen dem Animation Production Day und CARTOON – European Association of Animation Film. Auf dem Animation Production Day (7./8. Mai 2015 in Stuttgart im Rahmen des Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart (ITFS) und der FMX, Conference on Animation, Effects, Games and Transmedia) können sich in diesem Jahr bis zu drei der hier vorgestellten deutschen Serienprojekte direkt für eine Teilnahme am Cartoon Forum (15.-18. September 2015 in Toulouse) qualifizieren.

Die Stärke des APD liegt darin, dass Animationsprojekte aus dem breiten Spektrum Film, Serie, Game, Mobile Content und Transmedia präsentiert werden können. Das Cartoon Forum ist ein Pitching- und Co-Production Forum für Animations-TV-Projekte – und ist deswegen insbesondere für deutsche Animationsserien interessant. Das APD-Pitching bietet außerdem den Vorteil, dass Animationsprojekte bereits in einem sehr frühen Stadium präsentiert werden können. Die Qualifikation für das Cartoon Forum, auf dem für die Präsentation ein höherer Entwicklungsstand erforderlich ist, ermöglicht eine Weiterentwicklung und optimale Vorbereitung der ausgewählten Projekte für die Veranstaltung in Toulouse.

„Dieses Zwei-Stufen-Modell beschleunigt die oft langwierige Suche nach den richtigen Produktions-, Sender- und Vertriebspartnern“, so Dittmar Lumpp, Geschäftsführer Organisation/Finanzen des ITFS-Veranstalters Film- und Medienfestival gGmbH (FMF). Prof. Ulrich Wegenast, künstlerischer Geschäftsführer der FMF, fügt hinzu: „Außerdem erleichtert das Modell deutschen Serienprojekten mit internationalem Potential den Weg auf den weltweiten Markt.“ Prof. Andreas Hykade, Program Consultant FMX und Leiter des Studienschwerpunkts Animation am Animationsinstitut der Filmakademie Baden-Württemberg, ist überzeugt: „Attraktiv am APD ist gerade das erweiterte Spektrum. Hier treffen sich Vertreter aller relevanten Bereiche, was den APD einzigartig macht. In diesem Sinn ist der APD eine nötige Erweiterung zu allen bereits existierenden Veranstaltungen.“

„CARTOON ist sehr über diese neue Zusammenarbeit erfreut“, so Marc Vandeweyer, Geschäftsführer von CARTOON. „und zweifelt nicht daran, dass die Qualität der beim APD vorgestellten Projekte mehr deutschen Animationsprojekten erlauben wird, ihr internationales Niveau beim Cartoon Forum unter Beweis stellen zu können.“

Der APD ist der einzige auf Animationsprojekte spezialisierte Koproduktions- und Kofinanzierungsmarkt in Deutschland. Veranstalter des APD sind das Internationale Trickfilm-Festival Stuttgart und die FMX, Conference on Animation Effects, Games and Transmedia. Organisiert wird er von der Filmakademie Baden-Württemberg und der Film- und Medienfestival gGmbH. Auf dem APD stellen deutsche und internationale Animationsproduzenten ihre Projekte aus den Bereichen Film, Serie, Games und Transmedia in vorab geplanten, vertraulichen One-on-One Meetings potenziellen Koproduktionspartnern, Sendern, Vertrieben, Verleihern und Investoren vor. www.animationproductionday.de

CARTOON (unterstützt von Creative Europe – MEDIA), eine internationale Non-Profit Organisation mit Sitz in Brüssel, organisiert verschiedene Veranstaltungen für die europäische und internationale Animationsbranche, darunter auch das Cartoon Forum mit über 800 europäischen und internationalen Teilnehmern. Das Cartoon Forum konzentriert sich auf Pitching Sessions von vorausgewählten TV-Projekten vor einem großen Auditorium aus europäischen und internationalen Sendern, Investoren und Produzenten. www.cartoon-media.eu/cartoon-forum/cartoon-forum-2015.htm

18.01.2015 - Der Animation Production Day (APD) findet 2015 am 7. und 8. Mai mit erweitertem Programm statt.

Der Animation Production Day (APD), die Businessplattform für die Internationale Animationsindustrie, findet 2015 am 7. und 8. Mai mit erweitertem Programm in der Stuttgarter L-Bank statt.

„Producers meet Producers“ heißt der neue Teil des Networking-Events, der von der Film- und Medienfestival gGmbH (FMF) und der Filmakademie Baden-Württemberg im Rahmen des Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart (ITFS) und der FMX, Conference on Animation, Effects, Games and Transmedia, veranstaltet wird.

Ziel des neuen Koproduktionsmeetings ist es, noch mehr Animationsproduktionen zwischen deutschen und internationalen Partnern zu ermöglichen. Finanzielle Unterstützung für den Ausbau des APD erfolgt durch zusätzliche Förderungen der Filmförderungsanstalt FFA und der Medien- und Filmgesellschaft Baden Württemberg MFG, die damit die Animationsbranche und den Standort Stuttgart stärken.

Bei „Producers meet Producers“ werden in Einzelgesprächen deutsche und internationale Produzenten, Animationsstudios und erstmals auch Dienstleister, die bereit sind, als Co-Financiers in Projekte einzusteigen, über Kooperationen verhandeln. „Bei internationalen Koproduktionen ist die Wahl des richtigen Partners essentiell. Hier entstehen neue Impulse und Perspektiven. Und genau das wollen wir mit dem APD fördern,“ erklärt Dittmar Lumpp, Geschäftsführer Organisation und Finanzen FMF und des ITFS. „Durch die gezielte Anbahnung von internationalen Koproduktionen werden die Chancen für deutsche Produzenten, sowohl auf dem deutschen als auch auf dem internationalen Markt zu reüssieren, deutlich erhöht,“ ergänzt Prof. Ulrich Wegenast, künstlerischer Geschäftsführer der FMF und des ITFS. Prof. Andreas Hykade, Program Consultant FMX und Senior Lecturer für Animation an der Filmakademie, sieht in dem neuen Programmpunkt eine große Chance für den Ausbau des Animationsstandorts Baden-Württemberg: „Besonders die hiesigen Künstler und Absolventen der Hochschulen und Akademien profitieren von den Kooperationsmöglichkeiten, die sich ihnen mit ‚Producers meet Producers‘ bieten“.

Die Idee für diesen Programmteil ist in Gesprächen mit verschiedenen Branchenvertretern entstanden. Jan Bonath, Vorsitzender der Sektion Animation der Produzentenallianz: „Wir begrüßen diesen neuen Veranstaltungspart sehr. Deutschland ist ein interessanter Markt für internationale Animationsproduzenten, und die deutschen Produzenten wiederum sind starke Partner. Auf dem APD haben wir die beste Gelegenheit, hieraus fruchtbare Kooperationen zu schmieden.“ Die Unternehmen des Animation Media Cluster Region Stuttgart – darunter Pixomondo, M.A.R.K. 13 oder Mackevision – sind wichtige Partner bei der Realisierung aufwändiger Animationsproduktionen weltweit.

Der Animation Production Day (APD) ist eine Businessplattform für die internationale Animationsindustrie und findet statt im Rahmen des 22. Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart 2015 und der FMX 2015, Conference on Animation, Effects, Games and Transmedia. Organisiert wird er von der Filmakademie Baden-Württemberg und der Film- und Medienfestival gGmbH. Der APD bringt in Einzelgesprächen Koproduktions-, Finanzierungs- und Vertriebspartner für Animationsprojekte zusammen und bietet mit der APD Konferenz fokussierte Debatten und Vorträge zu aktuellen Herausforderungen der Branche. Im vergangenen Jahr verhandelten rund 100 Teilnehmer aus 13 Ländern über 33 ausgewählte Animationsprojekte. Die Unterlagen zur Projekteinreichung für den APD 2015 stehen auf der Website zur Verfügung. www.animationproductionday.de