Pressemitteilungen

8. Mai 2017 - Erfolgreiche Bilanz des 11. Animation Production Day

Stuttgart –Höchst erfolgreich fällt die Bilanz des 11. Animation Production Day (APD) aus, der vom 4. – 5. Mai in der Stuttgarter L-Bank stattfand und Freitagabend mit der Verleihung des ersten Trickstar Business Awards endete. Der APD ist der wichtigste Koproduktions- und Finanzierungsmarkt für Animationsprojekte in Deutschland und wird gemeinsam veranstaltet vom Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart und der FMX, International Conference on Animation, Effects, VR, Games and Transmedia. 160 Teilnehmer aus 24 Ländern haben in über 600 vorab geplanten Einzelgesprächen über Kooperationen für die 44 ausgewählte Animationsprojekte verhandelt, die in diesem Jahr auf dem APD präsentiert wurden. Zur APD Konferenz am Donnerstag kamen mehr als 300 Branchenvertreter.

„Auch in diesem Jahr ist der APD wieder um rund 15 % gewachsen und das freut uns natürlich sehr. Das stetige Wachstum des APD zeigt aber auch, wie wichtig es mittlerweile für Produzenten geworden ist, für international konkurrenzfähige Projekte auch internationale Partner an Bord zu holen. Anders sind die notwendigen Budgets heute nicht zu stemmen. Der Bedarf nach mehr europäischer und internationaler Kooperation ist groß und deshalb wird der APD für die deutsche Branche immer wichtiger“, so Dittmar Lumpp, Geschäftsführer Organisation und Finanzen der Film- und Medienfestival gGmbH.

Prof Andreas Hykade, Leiter des Animationsinstituts an der Filmakademie Baden-Württemberg und der FMX: „Beim APD 2017 war die gesamte Bandbreite der Animation vertreten. Die präsentierten Projekte hatten dabei durchgehend hohes künstlerisches Niveau. Vor allem freut es mich, dass der Nachwuchs mit einer Reihe frischer und neuer Projekte vertreten war. Für die Zukunft wünsche ich mir weitere Einreichungen innovativer Art: Jenseits der klassischen Animationsformate sind auch VR-, AR-, VFX- und Gameskonzepte willkommen. Je breiter das Spektrum, umso besser für den APD.“

Prof. Ulrich Wegenast, Programmgeschäftsführer der Film- und Medienfestval gGmbH ergänzt: „Es ist toll zu sehen, wie sich die Synergien zwischen dem Trickfilm-Festival und dem APD entwickeln und die deutschen und internationalen Produzenten der beim Festival vorgestellten Serien und Filme den APD als Businessplattform nutzen, um ihre neuen Projekte vorzustellen und ihre Partner hier zu suchen. Hier treffen sich wirklich einige der besten und kreativsten Produktionsfirmen Europas. “

Hochkarätig besetzte Konferenz mit mehr als 300 Teilnehmern
Erstmals wurde der APD in diesem Jahr durch das „Access to Markets“ Programm von Creative Europe MEDIA gefördert. Neben den One-to-One Meetings war wie immer auch die APD Konferenz wichtiger Bestandteil des Programms.  Sie fand in diesem Jahr erstmals in der Rotunde der Stuttgarter L-Bank statt und stieß mit insgesamt mehr als 300 Teilnehmern auch bei den Branchenteilnehmern von ITFS und FMX auf sehr großes Interesse. Das viel diskutierte Thema VR wurde hier mit Blick auf die Potenziale für die Animationsbranche untersucht. Stephan Schindler, Vorsitzender des Virtual Reality e.V. Berlin-Brandenburg, Sol Rogers, Gründer und Geschäftsführer von REWIND sowie Sara Diamond und Brian Collins von Google Spotlight Stories teilten ihre Vision der technischen und inhaltlichen Möglichkeiten von VR in der zukünftigen Medienlandschaft.

Einblicke in ein spektakuläres Animationsprojekt lieferten anschließend Hugh Welchman (BreakThru Films) und Edward Noeltner (Cinema Management Group). Der Animationsfilm „Loving Vincent“ besteht aus 160.000 von 120 internationalen Künstlern handgemalten Ölbildern. Das erforderte auch für die Finanzierung ein unkonventionelles Konzept. Alex Weimer (MovieBrats Pictures) berichtete in einer weiteren Case Study über die Entstehung und Finanzierung des deutsch-chinesischen Projektes „The Dumpling Queen“. In den Content-Briefing-Sessions stellten in diesem Jahr Jackie Edwards (BBC Children’s), Dr. Astrid Plenk (MDR), Nadine Bernard (Ketnet) und Alix Wiseman (9 Story Distribution International) ihren aktuellen Programbedarf und ihre Programmstrategien vor.

Ein weiteres Highlight war die Präsentation der neuen Initiative „Animation Germany“. Dr. Christoph Palmer (Produzentenallianz), Tania Reichert Facilides (Freebird Pictures), Annegret Richter (AG Animationsfilm) und Dittmar Lumpp (Film- und Medienfestival gGmbH) stellten die Initiative auf der APD Konferenz im Rahmen einer Paneldiskussion erstmals öffentlich vor. Ziel ist eine bessere Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Animationsbranche und eine bessere Präsentation und Präsenz der Branche auf dem internationalen Markt.

Der erste Trickstar Business Award geht an das polnische Projekt „The Shadows“
Den glanzvollen Abschluss des APD bildete in diesem Jahr die Verleihung des Trickstar Business-Awards am Freitagabend. Der neue mit 7.500,-€ dotierte Preis zeichnet nationale oder internationale innovative und wegweisende Geschäftsmodelle für Projekte oder Unternehmen der Animationsbranche aus und ging in diesem Jahr an das polnische Projekt „The Shadows“ von BreakThru Films. Der Trickstar Business Award ist der weltweit erste Animationspreis mit explizit wirtschaftlicher Ausrichtung. Er wird durch das ITFS vergeben und von der Region Stuttgart gestiftet. Weitere Preisträger des Abends waren „The Journey of the Elephant Soliman“ (Juliette Alfonsi, Matthias Drescher)  für das beste Drehbuch für einen Animationslangfilm. Den Tricks for Kids Award für die beste Serie national konnte Klaus Morschheuser (Studio Soi) für „Trudes Tier“ mit nach Hause nehmen. Als beste Serie international wurde „We Bare Bears“ von Daniel Chong und Manny Hernandez (Cartoon Network) ausgezeichnet.

Im Rahmen der Kooperation mit CARTOON, European Association of Animation, haben auch in diesem Jahr wieder drei deutsche Produzenten die Chance ihr Serienprojekt im September auf dem CARTOON Forum in Toulouse zu pitchen. Auf die ersten drei Listenplätze wurden gewählt: „Lena’s Farm“ (Studio FILM BILDER), „Brothership – The Adventures of a Legendary Pirate“ (WunderWerk) und „Mabel Cleans Up“ (Viola Lippmann Illustration & Design).

Erstmals wird auch ein deutsches Langfilmprojekt eine Wildcard für CARTOON Movie bekommen.  Hierfür sicherte sich das Projekt „Jason and the Nucleonauts“ von Spintop Entertainment den ersten Platz.

Der nächste Animation Production Day findet vom 26. – 27. April 2018 statt.

16. März 2017 - 45 herausragende Projekte für die Teilnahme am Animation Production Day ausgewählt

Stuttgart – Die Jury des Animation Production Day (APD) hat in diesem Jahr 45 bemerkenswerte Animationsprojekte aus 17 verschiedenen Ländern für die Teilnahme am APD ausgewählt. 65 Projekte, rund 15% mehr als im Vorjahr, sind in diesem Jahr eingereicht worden. Auch hieran zeigt sich das stetige Wachstum des nun zum 11. Mal stattfindenden APD. Der Koproduktions- und Finanzierungsmarkt des APD bietet deutschen und internationalen Animationsproduzenten die Möglichkeit, ihre Projekte in vorab geplanten 30-minütigen One-on-One-Meetings potentiellen Koproduzenten, Investoren, Sendern, Weltvertrieben und Förderern vorzustellen. Am 4. und 5. Mai findet der APD, eine Veranstaltung der FMX 2017, International Conference on Animation, Effects, VR, Games and Transmedia und des 24. Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart in der Stuttgarter L-Bank statt.

35 der ausgewählten Projekte kommen von etablierten Produzenten, zehn weitere Ideen, die auf dem APD vorgestellt werden, kommen von jungen deutschen und europäischen Talenten, die auf dem APD erste Kontakte zu wichtigen Branchenvertretern knüpfen können. Die Ausweitung des Talent-Programms ist durch die erstmalige Förderung des APD durch das Creative Europe MEDIA Programm ermöglicht worden. Dadurch können in diesem Jahr sechs Projekte mehr als im Vorjahr teilnehmen. Das Gesamtproduktionsvolumen der vorgestellten Projekte beträgt ca. 170 Millionen Euro, aufgeteilt in:

  • 29 TV-Serienprojekte
  • 14 Langfilmprojekte
  • ein Kurzfilm und ein Transmediaprojekt

Rund 40% der ausgewählten Projekte sind crossmedial angelegt, d.h. sie sind für mehrere Auswertungsarten wie beispielsweise Kino, TV, Online, Game, App oder Buch konzipiert.

Große Nachfrage und Interesse National und International

Aus Deutschland kommen 19 der ausgewählten Stoffe, weitere stammen aus Frankreich, Spanien, England, Dänemark, Finnland, Norwegen, Belgien, den Niederlanden, Polen, Litauen, Bulgarien, Rumänien, Mazedonien, der Ukraine, Israel und Australien. Und das Interesse an neuen Animationsprogrammen ist groß. Zahlreiche nationale und internationale Sender, Weltvertriebe und Investoren haben ihre Teilnahme bereits zugesagt, darunter ZDF, KiKA, SWR, MDR, HR, Super RTL, Turner, Disney Germany, Disney EMEA, France Télévisions, BBC, Ketnet, WDR mediagroup, Beta Film, Koch Media, EastWest Filmdistribution, MFA+ FilmsDistribution, Jetpack Distribution, Sola Media, Technicolor, Cake, DHX, 9 Story Media Group, APC Kids, Studio 100 und Imira.

NEU: Der Trickstar Business Award

Da es immer schwieriger wird, Animationsfilme und Serien rein national zu finanzieren, wird es für Produzenten zunehmend wichtig, internationale Allianzen zu schmieden. Für cross- oder transmediale Formate müssen ganz neue Finanzierungswege gefunden werden. Ziel des APD ist es, die Produzenten dabei zu unterstützen, die passenden Partner zu finden und gut funktionierende Koproduktionsmodelle zu erarbeiten oder alternative Finanzierungsstrategien zu entwickeln. Erstmals wird deshalb im Rahmen des APD am Abend des 4. Mai der Trickstar Business-Award verliehen. Der neue mit 7500,-€ dotierte Preis zeichnet nationale oder internationale innovative und wegweisende Geschäftsmodelle für Projekte oder Unternehmen der Animationsbranche aus. Damit ist der Trickstar Business Award der weltweit erste Animationspreis mit explizit wirtschaftlicher Ausrichtung. Der Preis wird durch das ITFS vergeben und von der Region Stuttgart gestiftet.

Hochkarätige Speaker zur Zukunft von VR und spannende Case-Studies

Teil des Animation Production Day ist auch eine halbtägige Konferenz, die am 4. Mai nachmittags in der neuen Rotunde der L-Bank stattfindet. Hier wird es in diesem Jahr unter anderem um das viel diskutierte Thema Virtual Reality gehen. Ein besonderes Highlight wird der Vortrag von Sara Diamond von Google Spotlight Stories sein. Das Unternehmen, Oscar-nominiert für den animierten VR-Kurzfilm „Pearl“, lotet derzeit mit zahlreichen Projekten die technischen und inhaltlichen Möglichkeiten des Erzählens für interaktive Virtual Reality Erlebnisse aus. Auch Stephan Schindler, Vorsitzender des Virtual Reality e.V. Berlin-Brandenburg wird einen Blick in die Zukunft von VR und Animation werfen. Darüber hinaus wird es Case Studies zu außergewöhnlichen Animationsprojekten geben: Alexander Weimer, Geschäftsführer der Berliner Produktionsfirma MovieBrats Pictures berichtet über die Arbeit an dem mit China finanzierten Feature „The Dumpling Queen“ und Hugh Welchman, Produzent und Co-Regisseur von „Loving Vincent“ berichtet über den Entstehungsprozess dieser einzigartigen polnisch-internationalen Koproduktion.

In den Content-Briefing-Sessions werden in diesem Jahr Jackie Edwards von BBC Children’s, Dr. Astrid Plenk vom MDR, Nadine Bernard von Ketnet und Alix Wiseman von der 9 Story Media Group ihren aktuellen Programbedarf und ihre Programmstrategien vorstellen. So können Produzenten besser einschätzen, welche Inhalte in den kommenden Jahren auf dem Markt gefragt sind. Für Branchenakkreditierte des ITFS und der FMX ist der Zutritt zur APD Conference frei zugänglich.

Neue Inititative „Animation Germany“ zur Stärkung der Branche

Im letzten Konferenzteil wird die neue Initiative „Animation Germany“ vorgestellt. Ziel von „Animation Germany“ ist eine Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Animationsbranche und eine bessere Präsentation und Präsenz der Branche auf dem internationalen Markt. So sollen langfristig mehr internationale Koproduktionen mit deutscher Beteiligung erreicht werden. Für dieses Ziel steht auch der APD schon seit vielen Jahren. Er ist die einzige auf Animationsprojekte spezialisierte Businessveranstaltung in Deutschland und pflegt bereits seit mehreren Jahren Kooperationen mit internationalen Veranstaltern wie CARTOON,  European Association of Animation und Reed Midem, aber auch mit regionalen und nationalen Förderinstitutionen wie dem Danish Film Institute,  Catalan Films & TV und in diesem Jahr erstmals auch mit dem Netherlands Film Fond und dem Film Fund Luxemburg. So sollen die Finanzierungsphasen verkürzt und die internationale Vernetzung gestärkt werden.

04. Januar 2017 - Ab jetzt können Projekte eingereicht werden

Stuttgart – Vom 4.- 5. Mai 2017 findet der Animation Production Day (APD) im Rahmen des Internationalen Trickfilm-Festivals Stuttgart und der FMX, International Conference on Animation, Effects, VR, Games and Transmedia statt. Zum 11. Mal werden Vertreter der deutschen und internationalen Animationsbranche auf dem wichtigsten Koproduktions- und Finanzierungsmarkt für Animationsprojekte in Deutschland über neue Ideen und Formate verhandeln.

Ab sofort stehen die Formulare für die Projekteinreichung auf der Website des APD (http://www.animationproductionday.de/anmelden/teilnahme/) zum Download bereit. Bis zum 27. Februar können Animationsprojekte aus den Bereichen Film, TV-Serie, Mobile Content, Game, Cross- und Transmedia eingereicht werden. Insgesamt 35 Projekte werden für eine Teilnahme am APD 2017 ausgewählt. Die Chancen, auf dem APD passende Produktions- und Finanzierungspartner zu finden, stehen gut. Rund ein Drittel der hier in den vergangenen Jahren vorgestellten Projekte sind mittlerweile erfolgreich produziert worden. In vorab geplanten One-on-One Meetings bringt der APD jedes Jahr rund 130 Produzenten, Sender, Vertriebe, Verleiher, Förderinstitutionen und Banken zusammen.

Da der APD 2017 erstmals durch das Creative Europe MEDIA Programm gefördert wird, kann das sehr erfolgreiche APD Talent-Programm weiter ausgebaut werden. Es wird 13 Plätze für deutsche und europäische Newcomer geben, die auf dem APD ein eigenes Projekt präsentieren möchten. Die Bewerbungsunterlagen für das Talent-Programm stehen ab sofort auf der APD Website zur Verfügung. Die Kooperation mit dem International Hamburg Animation Award ist ebenfalls Teil der Talentförderung des APD. Die Gewinnerin des Hamburg Animation Award wird mit Unterstützung der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein ihr neues Projekt beim APD vorstellen.

Auch für Delegationen aus EU-Ländern mit geringer audiovisueller Produktionskapazität, die erstmals am APD teilnehmen, gibt es dank der Creative Europe-Förderung ein besonderes Angebot. Produzenten, die im Rahmen einer solchen Delegation teilnehmen, zahlen einmalig nur 50 % der regulären Teilnahmegebühr.

In den vergangenen Jahren hat sich der APD verstärkt mit nationalen und internationalen Partnern vernetzt, um Finanzierungswege für Animationsprojekte zu beschleunigen, um deutschen Produzenten bessere Zugänge zum internationalen Markt zu verschaffen und um bessere Möglichkeiten für internationale Koproduktionen zu eröffnen. Diese Kooperationen werden 2017 fortgesetzt und weiter ausgebaut. Im Rahmen der Zusammenarbeit mit CARTOON können sich, wie in den vergangenen Jahren, bis zu drei der beim APD vorgestellten deutschen Serienprojekte direkt für eine Teilnahme am Cartoon Forum (12. – 15. September 2017, Toulouse) qualifizieren. Zusätzlich kann sich jetzt auch ein deutsches Langfilmprojekt für Cartoon Movie (März 2018) qualifizieren. Als Ergänzung zur Veranstaltung „German Alliances in Animation“, die von der deutschen Produzentenallianz veranstaltet wird, schreibt der APD eine Freiakkreditierung für das beste deutsch-irische oder deutsch-britische Koproduktionsprojekt aus. Im Rahmen der Kooperation mit der Programmmesse MIPjunior wird das britische Projekt „Bebods“ auf dem APD 2017 vorgestellt.

11. November 2016 - Neuer Business-Preis im Rahmen des Animation Production Day 2017

Stuttgart — Trickstar Business heißt der neue mit 7500,- € dotierte Preis, der im Rahmen des Animation Production Day 2017 durch das Internationale Trickfilm-Festival Stuttgart erstmals vergeben wird. Er zeichnet nationale oder internationale innovative und wegweisende Geschäftsmodelle für Projekte oder Unternehmen der Animationsbranche aus. Damit ist der Trickstar Business Award der weltweit erste Animationspreis mit explizit wirtschaftlicher Ausrichtung. Gestiftet wird der Preis von der Region Stuttgart.

Dittmar Lumpp, Geschäftsführer Organisation und Finanzen der Film- und Medienfestival gGmbH (FMF) und Mitveranstalter des Animation Production Day, hat das Konzept für den Trickstar Business Award initiiert. „Ich freue mich sehr, dass wir gemeinsam mit der Region Stuttgart diesen Preis ins Leben gerufen haben. Mit zahlreichen erfolgreichen Firmen aus den Bereichen Animation und VFX sowie dem Trickfilm-Festival und der FMX ist die Region ein herausragender europäischer Branchenstandort mit weltweiter Ausstrahlung. Mit diesem Preis setzen wir ein starkes Zeichen und gleichzeitig neue Anreize für die Innovationskraft und die internationale Vernetzung der Region.“

Professor Ulrich Wegenast, künstlerischer Geschäftsführer der FMF ergänzt: “In der sich rasant wandelnden Medienlandschaft brauchen wir neben innovativen Inhalten dringend auch neue Konzepte zur Finanzierung und zum Vertrieb dieser Inhalte. Das ist ganz essenziell für die Zukunft der Branche und deshalb setzt der Trickstar Business den Fokus genau hier. Der Animation Production Day als gemeinsame Business-Plattform von Trickfilm-Festival und FMX bietet den perfekten Rahmen, um diesen neuen Preis zu vergeben.“

Und Professor Andreas Hykade, Leiter des Animationsinstituts und Conference Chair der FMX, International Conference on Animation, Effects, VR, Games and Transmedia fügt hinzu: “Ich bin überzeugt, dass die Initiierung des Trickstar Business Awards ein starkes Signal aussendet, weil er als ideale Plattform für den jungen talentierten Nachwuchs fungiert, der auf diese Art und Weise spannende, innovative Projekte ins Leben rufen kann.“

An der Auswahl für den Trickstar Business Award können alle für den APD 2017 ausgewählten Projekte teilnehmen. Projekte können als TV-Serien, Langfilme, Games, Mobile Content oder transmediale Formate geplant sein. Die Innovation kann im Bereich Finanzierung, Vertrieb, Marketing oder Rechteverwertung definiert werden. Ausschreibungsunterlagen für den Trickstar Business stehen ab Dezember 2016 auf der Website des APD.

Im Hinblick auf Unternehmen behalten sich die Veranstalter das Recht vor, Unternehmen gezielt dazu einzuladen, an der Auswahl zum Trickstar Business teilzunehmen.

Eine 5-köpfige Fachjury inklusive eines Vertreters der L-Bank und der Region Stuttgart entscheidet auf der Basis der Einreichungen und Bewerbungen über die drei Finalisten. Diese haben die Gelegenheit, ihr Business-Modell im Rahmen des Animation Production Day in Form eines kurzen Pitches der Jury vorzustellen. Der Gewinner wird am Abend des 5. Mai im Rahmen einer Preisverleihung in der Rotunde der Stuttgarter L-Bank geehrt.

15. Juni 2016 - APD 2017 erhält Förderung von Creative Europe MEDIA

Stuttgart — Für die Ausgabe 2017 erhält der Animation Production Day Förderung vom Creative Europe MEDIA Programm. Der APD ist der einzige deutsche Neuzugang im Bereich „Access to Markets“. Damit ist er in der ersten Liga der europäischen Branchenveranstaltungen für Animation angekommen.

In den vergangenen Jahren ist der APD kontinuierlich gewachsen. Neben den Vertretern der deutschen Branche kommen immer mehr internationale Teilnehmer zum APD, um hier deutsche und internationale Partner für ihre Projekte zu finden. In diesem Jahr verhandelten mehr als 140 Produzenten, TV Sender, Vertriebe und Investoren aus 18 Ländern in über 600 Einzelgesprächen über Koproduktions- und Finanzierungsmöglichkeiten für die 39 ausgewählten Animationsprojekte. Obwohl die Projekte beim APD oft in einem frühen Stadium der Entwicklung vorgestellt werden, werden mehr als 30% dieser Projekte umgesetzt. Neben der guten Erfolgsbilanz und dem Konzept der One-on-One Meetings schätzen die Teilnehmer auch die Nähe zum Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart (ITFS) und zur FMX, Conference on Animation, Effects, Games and Transmedia. Auch der 11. APD wird wieder im Rahmen dieser beiden international renommierten Branchenveranstaltungen stattfinden, nämlich am 4. und 5. Mai 2017.

Mit dem Hamburg Animation Award ist bereits der erste neue Partner für den APD 2017 an Bord. Der Hamburg Animation Award ist ein internationaler Nachwuchswettbewerb für Animationsdesign, den die Handelskammer Hamburg in diesem Jahr zum dreizehnten Mal veranstaltet. Der Wettbewerb richtet sich an Studierende und Jungabsolventen von kreativen Studiengängen aus aller Welt. Die besten animierten Kurzfilme werden von einer fünfzehnköpfigen Fachjury nominiert und den geladenen Branchenvertretern im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung am 22. Juni präsentiert. Zu gewinnen gibt es fünf Preise im Gesamtwert von 11.000 Euro. Durch die neue Kooperation wird der Gewinner des Hamburg Animation Award neben dem Preisgeld eine Akkreditierung für den APD 2017 erhalten. Unterstützt wird diese Kooperation von der Filmförderung Hamburg Schleswig Holstein.